Flamencotanz-Unterricht
für Erwachsene

Antinéa unterrichtet eine Tanztechnik, die mit dem und nicht gegen den Körper arbeitet. In dieser Flamenco-Fußarbeit wird aus dem Zentrum des Körpers gearbeitet. Diese Tanztechnik ist körpergerecht und medizinisch fundiert, so daß die Gelenke nicht geschädigt werden, und Kraft und Geschwindigkeit können so physiologischer entwickelt werden.

Antinéa unterrichtet alle Flamencostile für alle Niveaus (Anfänger ohne Vorkenntnisse bis Profis), z.B. Bulerías, Soléa, Tangos, Alegrías, Siguiriyas, Soleá por Bulerías, Garrotin, Martinete etc.
Ebenso vermittelt sie Tänze mit Requisiten, als da wären Hut, Mantón de Manila (Tuch), Bata de Cola (Schleppe), Stock, Fächer und Kastagnetten.

Außerdem gibt Antinéa Kastagnetten-Unterricht (sowohl konzertant als auch im Tanz) sowie Unterricht in Geschichte und Stilistik des Flamenco, Sevillanas-Klassen und Unterricht in Improvisation.

Sie unterrichtet seit 1994 Kurse und Workshops in Deutschland, Österreich, Spanien, den Niederlanden und Frankreich. Zur Zeit befindet sie sich in der Zertifikatsausbildung bei Tanzmedizin Deutschland e.V. (TaMeD).Dort ist sie seit 2003 als Referentin und seit 2005 im Beirat tätig.

Ihr Unterricht beginnt mit einem ausführlichen Aufwärmtraining, das sowohl Fußtraining und Armexercise als auch die Arbeit an Körperhaltung, Bewegung durch den Raum, Rhythmus und Gehörbildung beinhaltet.

Im weiteren Verlauf des Kurses wird eine Choreographie erarbeitet. Bei dieser Arbeit werden auch die theoretischen Hintergründe (Ursprung, Geschichte, Besonderheiten, Unterschiede etc.) vermittelt.

Am Ende der Klasse sind die Teilnehmer in der Lage, die erarbeitete Choreographie selbständig zu tanzen.

Die jeweiligen Unterrichtsthemen (Choreographien) werden bei Workshops auf Wunsch in Absprache mit dem Veranstalter vereinbart.

Es besteht grundsätzlich immer die Möglichkeit, daß ein Gitarrist den Unterricht live begleitet.

Außerdem organisiert Antinéa Gastworkshops mit so großartigen Flamencokünstlern wie Manolo Marin (Sevilla) und Belén Maya (Madrid).